Know-how Box

  • Büromanagement
    • Korrespondenz
      • Schriftverkehr allgemein
      • Der Geschäftsbrief / besondere Anlässe
      • "Gut gemacht" – so gratulieren Sie zur Beförderung

        Für so manchen Kollegen hat das neue Jahr auch neue Aufgaben und Verantwortungen gebracht: Zum Jahreswechsel werden in Unternehmen oft Beförderungen ausgesprochen. Für viele Menschen erfüllen sich mit der neuen Position Lebensträume, und zu Recht empfinden sie den Karriereschritt als Belohnung für harte Arbeit. Deshalb sind Glückwünsche zu diesem Anlass angemessen. Bei Kollegen, die Ihnen nahe stehen, sollten Sie eine kleine Glückwunschkarte schreiben. Bei wichtigen Beförderungen ist eine kurze Ansprache des Vorgesetzten angebracht. Mit unseren Musterformulierungen finden Sie immer die richtigen Worte. mehr...

        Urlaub & Co.

        Abwesenheitsmeldungen für jede Gelegenheit

        Das ist doch wirklich ärgerlich: Sie schreiben eine E-Mail an ein Partnerunternehmen mit der Bitte um schnelle Bearbeitung. Doch erst, nachdem Sie zwei Wochen auf glühenden Kohlen gesessen haben, kommt die Antwort. Die Kollegin war im Urlaub und hat Ihre Nachricht erst jetzt erhalten. In diesem Fall wären Sie doch dankbar für eine kurze Auskunft und einen alternativen Ansprechpartner gewesen. Machen Sie es besser und lassen Sie Ihre Korrespondenzpartner nicht im Regen stehen! Mit einer Abwesenheitsnotiz können Sie ihnen viel Ärger ersparen. mehr...

        Kundenakquise

        AIDA – Ihre Formel für erfolgreiche Werbebriefe

        Ob Veranstaltungseinladung, Angebotstext oder Mahnung – für Ihren Chef nehmen Sie es furchtlos mit jeder Korrespondenzaufgabe auf. Aber ein Werbebrief? Liegt das in Ihrer Kompetenz? Natürlich stehen Sie hinter Ihrem Unternehmen und seinen Produkten. Aber können Sie auch potenzielle Kunden davon überzeugen? Ja, und zwar ganz einfach mit dem Know-how der AIDA-Formel! Sie bietet einen Leitfaden für Ihre Akquiseschreiben von der Einleitung bis zur Schlussformulierung. Damit verfassen Sie Werbebotschaften, die ankommen. Der Musterbrief aus unserem Download bietet Ihnen zusätzliche Inspiration. mehr...

        Geschäftliche Korrespondenz

        Akzente mit Einstiegs- und Schlusssatz

        Bei den Geschäftsbriefen Ihres Chefs kommt es manchmal auf den besonderen Kniff an: ein versöhnlicher Einstiegssatz - und der Ärger bei einem erzürnten Kunden ist verflogen. Ein paar knackige abschließende Worte - und ein potenzieller Geschäftspartner ist endgültig von Ihrem Unternehmen überzeugt. Aber niemand kann ständig rhetorische Höchstleistungen erbringen. Was also, wenn Ihre Inspiration Sie einmal im Stich lässt? Dann verwenden Sie einfach einen unserer Beispielsätze! Und mit dem sekretaria-Stilberater verpassen Sie Ihrer Korrespondenz den letzten Feinschliff. Die erste Grundregel für überzeugende Geschäftsschreiben: Achten Sie auf aktive, positive und moderne Formulierungen. mehr...

        Handlungsfähigkeit

        Alles, was Sie über Vollmachten wissen müssen

        Ohne Vollmachten wäre kein größerer Betrieb handlungsfähig. Sie sorgen dafür, dass Mitarbeiter ihre Aufgaben erfüllen können und dass der Betrieb auch dann weiterläuft, wenn der Geschäftsführer oder wichtige Führungskräfte nicht vor Ort sind. Falls die Vorbereitung und die Verwaltung der verschiedenen Vollmachten in Ihren Aufgabenbereich fallen, sollten Sie einige Dinge beachten: Mit unserer Übersicht stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Elemente in einer Vollmacht enthalten sind. Verschaffen Sie sich zudem einen Überblick, welche Reichweite die verschiedenen Vollmachtarten jeweils haben. mehr...

        sekretaria recherchiert

        c/o in der Adresse – wer darf öffnen?

        Immer häufiger findet sich die Abkürzung "c/o" auf Geschäftsbriefen. Was bedeutet diese Form der Adressierung? Wer darf diese Post öffnen? Wir haben für Sie recherchiert: Im Regelfall darf ein Unternehmen eingehende Post öffnen. mehr...

        Das Sprichwort der Woche - auf Draht sein

        Die Gesellschafterversammlung steht vor der Tür und Sie benötigen für die Vorbereitung dieses wichtigen Treffens noch zahlreiche Dokumente. Per E-Mail fordern Sie Präsentationsvorlagen an und erinnern die Geschäftsführer telefonisch an die Abgabetermine für Budgetplanungen und Kalkulationen. Als Sie einen Kollegen bitten, kurz in der Leitung zu bleiben, da gerade das Chef-Telefon klingelt, sagt dieser: "Frau Huber, bei Ihrem Arbeitspensum müssen Sie aber ganz schön auf Draht sein." Über diese Redewendung können Sie nur schmunzeln. Denn wenn Sie wirklich noch wie vor einhundert Jahren alle Besprechungsanfragen und Terminvereinbarungen telegrafieren müssten, würden Sie die erforderlichen Unterlagen niemals rechtzeitig erhalten. mehr...

        Das Sprichwort der Woche - Zeit ist Geld

        Ihr Chef hat zu einem Geschäftstermin eingeladen. Doch während der Besuch eintrifft, ist er noch in einem Meeting. Um die Zeit zu überbrücken, erklären Sie den Gästen, dass Ihr Vorgesetzter heute unerwartet von einer Besprechung in die andere muss und sich daher um einige Minuten verspätet. Verständnisvoll nickend erklären die Besucher: Zeit ist Geld! Das ist das Stichwort für Sie, den Small Talk mit Ihrem Wissen zu bereichern. "Haben Sie gewusst, dass diese Redensart auf Benjamin Franklin zurückgeht?", fragen Sie und ernten damit sicherlich Anerkennung und Respekt bei Ihrem Gegenüber. mehr...

        Wichtige Briefe

        Die Einladung zur GmbH-Gesellschafterversammlung

        Eine Einladung zu einer GmbH-Gesellschafterversammlung ist ein Schreiben von besonderer Bedeutung. Fehler können hier teils dramatische Folgen haben – diese reichen bis zur Anfechtung der Gesellschafterbeschlüsse. Wir haben für Sie einmal die wichtigsten Punkte zusammengestellt, damit Ihr Brief den rechtlichen Anforderungen genügt. In der Mustereinladung zur Gesellschafterversammlung können Sie sehen, wie diese Vorgaben umgesetzt werden können. mehr...

        Das gilt es zu beachten

        Die erste Mahnung

        Darum geht es in der Geschäftswelt: Ihr Unternehmen erbringt eine Leistung, für die es von seinem Kunden bezahlt wird. Bleibt die Zahlung jedoch aus, liegt es häufig an Ihnen als Sekretärin, eine Mahnung zu verfassen. Die Herausforderung besteht darin, den richtigen Ton zu treffen. Schließlich handelt nicht jeder säumige Zahler aus böser Absicht, eine allzu harsche Formulierung ist in der ersten Mahnung also nicht immer angebracht. Andererseits kostet jeder Verzug Ihr Unternehmen Geld und so mancher Schuldner nutzt die Gutmütigkeit anderer aus. So meistern Sie den Spagat und befinden sich auch rechtlich auf der sicheren Seite. mehr...

        Anschriftenfeld

        Die häufigsten Fallen beim Adressieren

        Manchmal steckt der Teufel im Detail und auch alltägliche Aufgaben bieten den einen oder anderen Stolperstein. Wenn Sie sorgsam formulierte Geschäftsschreiben verschicken, soll natürlich auch das Adressfeld perfekt sein. Wie gehen Sie vor, wenn die Unternehmensbezeichnung nicht in eine Zeile des Anschriftenfeldes passt? Und auch wenn es nicht besonders häufig vorkommt: Hätten Sie gewusst, was bei einem Brief an den Bundespräsidenten ins Anschriftenfeld gehört? Wir haben die Lösungen für Sie recherchiert. mehr...

        Begleitbriefe treffend formulieren

        Die passenden Worte zum Geschenk

        Bei langjährigen Geschäftspartnern gehört es zum guten Ton, an Weihnachten ein Geschenk mit einem passenden Brief zu schicken. Oft kommt Ihnen dabei die Aufgabe zu, die richtigen Worte zu finden, denn nicht immer ist ein Standardtext angemessen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um das gute Geschäftsverhältnis weiter zu vertiefen. Unseren Musterbrief zum Herunterladen können Sie als ideale erste Anregung nutzen. mehr...

        Drei goldene Regeln für rechtssichere Abmahnungen

        Manche Mitarbeiter legen eine sehr lockere Arbeitsmoral an den Tag. Der eine kommt ständig zu spät, ein anderer macht häufig blau und der dritte fällt durch verlängerte Pausen auf. Wenn das zur Regel wird, kann eine unangenehme Aufgabe auf Sie zukommen. Ihr Chef will den Kollegen abmahnen, und Sie sollen den Text dafür verfassen. Der muss vor allem rechtlich "wasserdicht" sein – für den Fall, dass es später zu einem Arbeitsgerichtsprozess kommen sollte. Wichtig ist: Reden Sie Klartext! Denn Sinn einer Abmahnung ist, dem "Missetäter" die Möglichkeit zu geben, sein Verhalten zu ändern, bevor ernste Konsequenzen auf ihn zukommen. Benennen Sie deshalb deutlich das Problem und mögliche Folgen. mehr...

        Einladungen höflich abgelehnt

        Ihr Chef hat von einem wichtigen Kunden eine Einladung zur Einweihung der neuen Geschäftsräume erhalten, kann dieser aber nicht folgen. Nun ist es an Ihnen, die Absage zu schreiben. Warum Sie diese Aufgabe nicht hinauszögern sollten und wie Sie sie am besten meistern, erfahren Sie im Folgenden. mehr...

        Einladungen, denen niemand widerstehen kann

        Ganz gleich, ob Sie eine wegweisende Konferenz planen oder ein rauschendes Fest zum Firmenjubiläum: Jede Veranstaltung steht und fällt mit den Gästen. Deshalb sind die Einladungen, die Sie verschicken, besonders wichtig. Schließlich wollen Sie, dass möglichst viele der geladenen Personen kommen und am Anlass teilnehmen. Es ist gar nicht so schwer, Einladungen zu schreiben, die Lust auf mehr machen. Bewährt hat sich beispielsweise, im Anschreiben nicht gleich alles zu verraten. Wecken Sie besser die Neugierde Ihrer Gäste, dann wächst die Resonanz ganz von allein. mehr...

        Beschwerdemanagement

        Entschuldigungsschreiben als zweite Chance

        Wo gearbeitet wird, da passieren Fehler. Schließlich sind wir alle Menschen und keine Maschinen. Geschieht allerdings in Ihrem Unternehmen ein Missgeschick, kann das gravierende Folgen haben. Möglicherweise verlieren Sie einen Kunden oder der Ruf der Firma nimmt dauerhaft Schaden. Deshalb ist es unerlässlich, dass Sie die Wogen mit einem Entschuldigungsschreiben rechtzeitig glätten. Ganz einfach ist das nicht. Schließlich müssen Sie zu einem Vorgang Stellung nehmen, der nicht in Ihrer Verantwortung liegt. Unsere Musterschreiben zum Download erleichtern Ihnen diese Aufgabe. Sehen Sie die Sache positiv: Ein Entschuldigungsbrief ist eine Chance, den Kunden durch guten Service an sich zu binden. mehr...

        Frohe Botschaft

        Es gibt eine Jahreserfolgsprämie

        Das ist doch mal ein Brief, den Sie sicherlich gerne schreiben: Ihr Unternehmen zahlt an die Mitarbeiter eine Jahreserfolgsprämie aus. Das wird gerade zur Weihnachtszeit gut bei den Kollegen ankommen. Vergessen Sie aber nicht, neben ein paar anerkennenden Worten an die Belegschaft auch wichtige rechtliche Details im Anschreiben zu erwähnen. Wenn Ihr Chef die Zahlung der Prämie auch in der Zukunft von der Geschäftsentwicklung abhängig machen will, sollten Sie einen Freiwilligkeitsvorbehalt einfügen. Wir liefern Ihnen entsprechende Formulierungen und einen Musterbrief im Download. mehr...

        Geschäftliche Korrespondenz: Schreiben zu besonderen Anlässen

        Neben formalen Texten wie allgemeinen Briefen, Personalschriftwechseln, Notizen und Berichten stehen im Office-Bereich auch immer wieder Schreiben zu besonderen Anlässen auf der Tagesordnung: Gratulationen, Glückwünsche, Einladungen, Danksagungen und Kondolenzen fallen unter die sogenannten Höflichkeitsschreiben. Hier haben Sie zwar einen freieren Formulierungsspielraum, doch - wie man im sekretaria-Forum immer wieder nachlesen kann - fühlen sich viele von Ihnen gerade dadurch unter Druck gesetzt und untrainiert. Wir geben Ihnen hier ein paar Beispiele, die Ihnen das Verfassen von Briefen zu besonderen Anlässen erleichtern sollen. mehr...

        Interne Briefe

        Glückwünsche an den neu gewählten Betriebsrat

        Zwischen Anfang März und Ende Mai 2014 finden die Betriebsratswahlen statt. In vielen Unternehmen kann von einer Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat nicht die Rede sein, es ist eher ein Hauen und Stechen. Es geht aber auch anders! Allerdings müssen dafür beide Seiten auch bereit sein. Die Geschäftsleitung tut gut daran, am Beginn der Zusammenarbeit den Betriebsrat zu begrüßen und ihre Bereitschaft zur Kooperation zu signalisieren. Denn eines ist klar: Gegeneinander zu arbeiten, kostet nur unnötig Kraft und schwächt das Unternehmen. Lesen Sie, wie Sie für Ihren Chef einen Begrüßungsbrief für den neu gewählten Betriebsrat schreiben. Ein Muster finden Sie in unserem Download. mehr...

        Interne Briefe formulieren

        Glückwünsche an den wiedergewählten Betriebsrat

        In der letzten Woche haben Sie in unserem E-Mail-Newsletter gelesen, wie Sie einen Brief an einen neu gewählten Betriebsrat aufsetzen. In dieser Woche zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen entsprechenden Brief an einen wiedergewählten Betriebsrat verfassen. Die Voraussetzungen sind hier ein wenig anders, denn in diesem Fall kennen sich Geschäftsleitung und Betriebsrat bereits, haben in der Vergangenheit schon zusammengesessen und gemeinsam versucht, Probleme zu lösen. Einen Musterbrief finden Sie in unserem Download. mehr...

        Glückwünsche zu privaten Anlässen

        Gratulation zur Taufe, Konfirmation & Co.

        Ein Kollege oder ein Geschäftspartner feiert ein wichtiges Familienfest: Das Kind wird getauft. Das ist eine schöne Gelegenheit für Sie und für Ihren Chef, die rein geschäftliche Ebene zu verlassen und dem Privaten Raum zu geben. Glückwünsche zu Taufe, Kommunion, Konfirmation und Jugendweihe können daher durchaus angebracht sein. Wenn Sie sich daran machen, ein Schreiben zu formulieren, sollten Sie immer im Hinterkopf haben, wie eng der Kontakt zur angeschriebenen Familie ist. Nehmen Sie unsere Mustertexte als Anregung. mehr...

        Das sekretaria Weihnachts-ABC

        Grüße zum Fest an die Kollegen!

        Weihnachten ist nicht nur die Zeit, in der Sie sich auf das neue Jahr vorbereiten. Vielmehr haben Sie jetzt auch Gelegenheit, die zurückliegenden Monate nochmals Revue passieren zu lassen. Wenn Sie für Ihren Vorgesetzten die Weihnachtsgrüße an die Kollegen formulieren, sollten Sie überlegen, was sie im letzten Jahr geleistet haben. Der Dank für ihren Einsatz sollte dabei an erster Stelle stehen. Denn so viel ist klar: Ohne die Mitarbeiter kann kein Unternehmen auf Dauer erfolgreich sein. Lesen Sie in unserem Weihnachts-ABC nach, was Sie für einen gelungenen Weihnachtsbrief außerdem beachten sollten. mehr...

        Gute Besserung - so finden Sie die richtigen Worte

        Das ist immer ein Schock: Ein Kollege oder Geschäftspartner hat einen Unfall oder erkrankt schwer! Jetzt geht es darum, dem Betroffenen Mitgefühl und Zuversicht zu vermitteln und Anteilnahme zu zeigen. Schicken Sie ihm einen Genesungsbrief, in dem Sie mit persönlichen Worten gute Besserung wünschen. Wichtig ist jetzt vor allem, dass Sie alle Sorgen rund um den Job vom Erkrankten fernhalten. mehr...

        Herzlich Willkommen! Schreiben Sie neuen Kollegen

        Nehmen Sie neuen Mitarbeitern die Unsicherheit vor dem ersten Arbeitstag. Mit einem netten Begrüßungsschreiben, ein paar Tage vor dem Start, zeigen Sie ihnen, dass sie herzlich empfangen werden. Auch mit einer Einführungsveranstaltung und einer Begrüßungsmappe signalisieren Sie: Willkommen. Unser Tipp: Schaffen Sie mit einem Blumenstrauß auf dem Schreibtisch am ersten Tag eine freundliche Atmosphäre. mehr...

        Kurze Reden für die Verabschiedung von Kollegen

        Dem Abschied eines Mitarbeiters aus der Firma sehen wohl alle mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Sie freuen sich mit dem Kollegen auf die wohlverdiente Pensionierung oder über den Aufbruch zu neuen Ufern. Aber es geht für alle auch eine gemeinsame Zeit zu Ende. Eine Abschiedsrede ist ein schöner Anlass, diese gemischten Gefühle auszudrücken – nicht nur für Ihren Chef. Als Ghostwriter können Sie die Gelegenheit nutzen, in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen und gute Wünsche für die Zukunft auszusprechen. Mit den richtigen Formulierungen geben Sie dem bitteren Abschied eine süße Note. Besonders poetisch wird es mit einem unserer literarischen Zitate. mehr...

        Wechsel an der Spitze

        Machen Sie Ihren Chef bekannt

        Gestern noch wurde Abschied gefeiert und heute ist plötzlich alles anders: Der neue Chef ist da. Für Sie bedeutet das erst einmal eine große Umstellung. Sie fragen sich, was für eine Person das wohl ist, mit der Sie von nun an zusammenarbeiten werden. Während Sie in dieser spannenden Zeit Ihren neuen Chef langsam kennenlernen und gemeinsam die Zusammenarbeit organisieren, ist es wichtig, dass auch die Kunden und Geschäftspartner erfahren, wer ihr neuer Ansprechpartner ist. Mit einem offiziellen Vorstellungsschreiben machen Sie Ihren neuen Chef bei bestehenden Kontakten bekannt – je früher, desto besser. mehr...

        Schwierige Briefe

        Machen Sie Mut - mit einem Genesungsschreiben

        Vor einer Operation hat wohl jeder Angst. Egal, ob es sich um einen kleinen Eingriff oder eine schwere OP handelt – etwas Unsicherheit ist immer dabei. Wenn Ihr Chef Sie darum bittet, einen Genesungsbrief an einen Mitarbeiter oder Geschäftspartner zu schreiben, ist daher viel Fingerspitzengefühl gefragt. Und das gleich auf mehreren Ebenen. Denn zum einen müssen Sie überlegen, wie nahe Sie bzw. Ihr Chef dem Erkrankten stehen, zum anderen ist aber für den Tonfall auch die Schwere der Erkrankung entscheidend. Mit den richtigen Worten machen Sie Mut und vermeiden Plattitüden á la "Wird schon wieder". Anregungen können Sie sich in unserem Musterbrief aus dem Download holen. mehr...

        Firmenbaumängel

        Machen Sie wirksam Schadensersatz geltend

        Auf den Ausbau der Räumlichkeiten Ihres Unternehmens und die zusätzliche Arbeitsfläche hatten sich alle gefreut. Und jetzt das: An einer Wand tauchen dunkle Flecken auf. Die Handwerker haben die Wasserleitungen fehlerhaft verlegt. Pfusch am Bau – das ist ärgerlich genug. Doch zu den nachträglichen Arbeiten kommen nun auch noch die Wasserschäden am Gebäude hinzu. Jetzt müssen Sie bei dem Dienstleister auf Schadensersatz pochen. Wie verleihen Sie Ihrer Forderung schriftlich Nachdruck? Nutzen Sie unseren Musterbrief als Vorlage. mehr...

        Korrespondenz

        Mehr Aufmerksamkeit für Ihre Briefanlagen

        "Beiliegend erhalten Sie ..." – vergeht Ihnen nicht auch die Lust aufs Weiterlesen, wenn Sie ein Schreiben mit dieser staubtrockenen Formulierung erhalten? Leider werden Angebote, Broschüren oder AGB in vielen Geschäftsbriefen noch immer mit solchen veralteten Wendungen angekündigt. Dabei muss doch Bürokorrespondenz nicht automatisch bürokratisch sein! Machen Sie es besser und nutzen Sie eine frische, persönliche Sprache. Dann macht es dem Empfänger gleich viel mehr Spaß, mehr über Ihr Angebot zu erfahren. Weisen Sie beispielsweise direkt auf ein Highlight in Ihrer Anlage hin! mehr...

        "Danke" sagen

        Mit Dankschreiben pflegen Sie den Kundenkontakt

        Ob Grußkarte, Glückwunschschreiben oder gar Geschenk – wenn jemand an Sie oder Ihren Chef gedacht hat, ist ein Dankeschön angebracht. Aber das Antwortschreiben ist mehr als eine Selbstverständlichkeit. Ein persönlicher Brief dient auch der Kontaktpflege. Mit den richtigen Formulierungen setzen Sie einen besonderen Akzent und zeigen dem Empfänger, wie wichtig er Ihrem Unternehmen ist. Schon mit einer freundlichen Betreffzeile können Sie Ihren Leser für sich gewinnen. mehr...

        Mit Zwischenbescheiden kommen Sie gut an

        Hallo, jemand da? Die Frage kann man sich schon manchmal stellen, wenn auf ein Angebot oder eine Preisanfrage tagelang keine Antwort kommt. Der Grund für die Stille liegt oft in langwierigen Entscheidungsprozessen oder einfach an einem vollen Schreibtisch. Trotzdem: Eine kurze Info über den Stand der Dinge gehört zum guten Ton und erspart zusätzliche Nachfragen. Versenden Sie Zwischenbescheide an Ihre Kunden, Bewerber und Geschäftspartner! Damit zeigen Sie ihnen, dass ihr Anliegen ernst genommen wird – und Sie verbuchen zusätzlich einige Pluspunkte für Ihr Unternehmen. Wichtig sind dabei vor allem verbindliche Informationen: Wann ist mit einer endgültigen Antwort zu rechnen? mehr...

        Neujahrsgrüße statt Weihnachtspost

        Befürchten Sie, dass Sie die Weihnachtspost in diesem Jahr nicht mehr rechtzeitig erledigen können? Oder möchten Sie sich bewusst von der Flut an vorweihnachtlichen Grüßen absetzen? Dann versenden Sie in diesem Jahr doch einmal Neujahrsgrüße! Vor allem im internationalen Business werden solche Schreiben immer beliebter. Der Clou: Mit einer Karte zu Jahresbeginn können Sie sich gleichzeitig für empfangene Grußkarten und Präsente bedanken. mehr...

        Ostergrüße – damit heben Sie sich von der Konkurrenz ab

        Weihnachtskarten sind ein fester Bestandteil der alljährlichen Kundenpflege. Im Gegensatz dazu sind Ostergrüße aber bisher nur sehr wenig verbreitet. Nicht einmal jedes fünfte Unternehmen versendet Karten zum Osterfest. Warum eigentlich? Gerade das Frühjahr bietet sich an, die Beziehungen zu Kunden und Geschäftspartnern zu pflegen. Mit einigen fröhlichen Zeilen per E-Mail verbreiten Sie im Handumdrehen Frühlingsstimmung und zeigen Ihre Wertschätzung. Unser Tipp: Überraschen Sie Ihre Top-Kunden mit einem Osterkorb oder einem Frühlingsstrauß. Schon für wenig Geld können Sie sich so ganz einfach von Ihrer Konkurrenz abheben und hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck. mehr...

        Ostergrüße – mit Gedichten liegen Sie richtig

        Mit den ersten bunten Blüten im Garten, dem frischen Grün und der Aussicht auf frühlingshafte Temperaturen – nähert sich stets eines der beliebtesten Feste im Jahr – Ostern. Verschicken Sie dieses Jahr fröhliche Ostergrüße, um sich bei Ihren Geschäftspartnern in gute Erinnerung zu bringen. Damit ist Ihnen positive Aufmerksamkeit gewiss. Dem Anlass werden Sie optimal mit einem kleinen Gedicht gerecht. mehr...

        Briefe zur Kundenbindung

        Ostergrüße bringen echte Frühlingslaune

        Die nächste Feier steht vor der Tür, denn bald ist Ostern. Nehmen Sie das Fest doch einmal als Anlass, Ihr Unternehmen bei Ihren Kunden in Erinnerung zu bringen. Grüße zum Osterfest sind weniger verbreitet als Weihnachtsbriefe, aber gerade deshalb besonders aufmerksamkeitsstark. Weisen Sie in Ihren Schreiben auf die bevorstehenden Frühlingstage, die fröhliche Ostereiersuche oder das heitere Familienfest hin. Mit einem passenden Gedicht gelingt Ihnen ein besonders schöner Einstieg in Ihren Brief. mehr...

        Businesskontakte pflegen

        Sagen Sie Danke für die Weihnachtsgrüße!

        Wer ein Geschenk bekommt, sollte sich artig bedanken – das lernt jedes Kind. Im Geschäftsleben ist diese Regel aber nicht nur ein Gebot der Höflichkeit. Dankschreiben gehören zum kleinen Einmaleins der Kontaktpflege mit Ihren Businesspartnern. Ihr Unternehmen bleibt damit in Erinnerung und gleichzeitig zeigen Sie dem Empfänger, dass Ihnen die Fortsetzung der Geschäftsbeziehung am Herzen liegt. Der Jahresbeginn ist die beste Gelegenheit, solch ein positives Signal zu setzen: Ob für ein Präsent oder auch nur für die freundlichen Weihnachtsgrüße, eine Danksagung kommt immer gut an. mehr...

        Abschiedsbrief für einen Mitarbeiter

        Sagen Sie einem Kollegen "Lebe wohl"

        Reisende soll man ziehen lassen, so heißt es. Das gilt auch dann, wenn Kollegen das Unternehmen verlassen. Aber wenn Sie schon länger im Berufsleben stecken, wissen Sie bestimmt, dass Kollegen einem ganz schön ans Herz wachsen können und der Abschied manchmal schwer fällt. In jedem Fall erscheint es uns wichtig, im Guten auseinander zu gehen – auch was das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer angeht. Denn dann kommt bei einem Wiedersehen gar nicht erst negative Stimmung auf. Mit einem Abschiedsbrief legen Sie dafür eine gute Basis. Wenn Sie dafür ein paar Anregungen brauchen, nutzen Sie doch unseren Musterbrief aus dem Download. mehr...

        Offene Rechnungen

        Schreiben Sie eine erfolgreiche zweite Mahnung

        Wenn ein Schuldner weder auf die Rechnung noch auf die erste Mahnung reagiert hat, wissen Sie: Sie haben es mit einem harten Brocken zu tun. Denn die Ausrede "Habe ich vergessen!" gilt nun nicht mehr, hier will jemand nicht bezahlen. Dann wird es Zeit, dass Sie den Tonfall verschärfen, damit Sie dennoch an Ihr Geld kommen. Das zweite Mahnschreiben ist daher immer eine Gradwanderung: freundlich, aber klar und bestimmt müssen Sie dem Empfänger klar machen, dass es ab jetzt ernst wird. Mit unseren Musterbriefen aus dem Download treffen Sie den richtigen Ton. mehr...

        Kundenkommunikation

        So entschuldigen Sie sich bei Lieferverzug

        Ein Irrtum in der Versandabteilung, Probleme bei den Zulieferern, ein Streik bei der Post – Gründe für Lieferverzug gibt es viele. Doch auch wenn der Fehler nicht bei Ihrem Unternehmen liegt: Eine Entschuldigung müssen Sie auf jeden Fall verfassen. Der Kunde ist bekanntlich König. Eine undankbare Aufgabe? Nicht unbedingt! Denn im Idealfall können Sie das Missgeschick nutzen, um Ihr Unternehmen in ein positives Licht zu rücken. Ein zuvorkommendes Entschuldigungsschreiben glättet nicht nur die Wogen. Es sorgt auch dafür, dass Sie in guter Erinnerung bleiben. mehr...

        Kündigungsschreiben

        So formulieren Sie mit Sicherheit rechtssicher

        Wenn Ihr Chef einen Mitarbeiter entlässt, ist das auch für Sie eine unangenehme Situation. Sie haben eine besonders undankbare Aufgabe: Die schlechte Nachricht dürfen Sie im Kündigungsschreiben angemessen verpacken. Und Sie müssen professionell bleiben und den blauen Brief rechtlich wasserdicht formulieren. Mit dem richtigen Know-how geht Ihnen die heikle Angelegenheit leichter von der Hand. Bei betriebsbedingter Kündigung können Sie dem Kollegen sogar eine kleine Hilfe für den Neustart mitgeben: Benennen Sie deutlich den Entlassungsgrund. Das stellt seine Kompetenz nicht infrage und erleichtert ihm die Jobsuche. mehr...

        Glückwünsche zur Geburt

        So freuen sich frisch gebackene Eltern

        Steht bei einem Ihrer Kollegen Nachwuchs ins Haus, ist das für das ganze Unternehmen ein freudiges Ereignis. Sie haben monatelang das stetig wachsende Bäuchlein der Mutter bewundert oder die letzten nervösen Wochen eines werdenden Vaters mit durchlitten. Nun ist es endlich soweit: Das Kind ist da! Den neuen Erdenbürger möchten Sie natürlich gebührend willkommen heißen und den stolzen Eltern Ihre Glückwünsche aussprechen. Aber wie persönlich sollte die Gratulation im Namen Ihres Unternehmens sein? Und ist ein Geschenk angebracht? Haben Sie ein gutes Verhältnis zu dem Kollegen, gilt grundsätzlich: Je herzlicher Ihre Anteilnahme, desto mehr freuen sich die Eltern über den Gruß. mehr...

        Schwierige Anschreiben

        So kommunizieren Sie höhere Preise

        Wenn Sie einem Kunden mitteilen müssen, dass Ihr Unternehmen künftig mehr Geld von ihm haben will, können Sie nicht auf Beifall hoffen. Im Gegenteil, oft müssen Sie mit großer Verärgerung und sogar mit Vertragskündigungen rechnen. Dennoch: Reden Sie im Brief nicht lang "um den heißen Brei" herum, sondern sagen Sie schnell, was den Kunden erwartet. Und vergessen Sie nicht, die Vorteile Ihres Produkts und Ihrer Leistung herauszustellen. Wie das geht, das können Sie in unserem Musterbrief nachlesen. mehr...

        Empfehlungsschreiben

        So stellen Sie eine Referenz aus

        Kaum ein Unternehmen kommt ohne externe Dienstleister aus – sei es ein Reinigungsdienst für die Raumpflege, eine Gärtnerei, die die Außenanlagen in Schuss hält oder ein Fuhrunternehmen, das für Sie eilige Lieferungen zum Kunden bringt. Gerade für kleine Betriebe sind Empfehlungsschreiben oft wichtige Bausteine in der Neukundenakquise. Es ist also durchaus möglich, dass früher oder später ein Dienstleister Sie darum bittet, eine Referenz auszustellen. Wenn Sie mit der Arbeit zufrieden sind, steht dem nichts entgegen. Ein Muster für ein Empfehlungsschreiben finden Sie in unserem Download. mehr...

        Abschiedsbriefe

        So verabschieden Sie einen Kollegen in den Ruhestand

        So verschieden sind die Menschen: Die einen freuen sich auf Ihren Ruhestand und die neu gewonnene Freizeit, anderen fällt es schwer, Abschied zu nehmen. Aber auch Sie, die Kollegen, müssen sich oft auf eine neue Situation einstellen, denn wenn verdiente Mitarbeiter pensioniert werden, geht in vielen Unternehmen eine Ära zu Ende. Wenn Ihr Chef Sie bittet, einen Brief zu formulieren, um den Neu-Ruheständler zu würdigen sollen Sie auf individuelle Aspekte ebenso eingehen wie auf die gute gemeinsame Zeit. Anregungen können Sie sich in unserem Musterbrief aus dem Download holen. mehr...

        Brief an die Belegschaft

        So verkünden Sie eine Kostensperre

        Auch wenn sich die konjunkturelle Lage allmählich bessert – in vielen Branchen ist die Luft noch immer dünn und viele Betriebe müssen radikal sparen. Wenn das auch bei Ihnen so ist, kann es sein, dass Ihr Chef eine Kostensperre verhängt. Für die Mitarbeiter ist das meist ein Schock, denn dieser Schritt zeigt, wie ernst die Lage ist. Außerdem hat eine Kostensperre immer unangenehme Folgen, etwa wenn Projekte mangels Budget auf Eis gelegt werden. Wirken Sie einer Demotivation der Kollegen entgegen: mit einem Schreiben an die Belegschaft, in dem Sie den Hintergrund und auch die Vorteile der Kostensperre erläutern. mehr...

        Spende statt Geschenk - wie sag ich's den Kunden?

        Tue Gutes und rede darüber - nach diesem Motto spenden immer mehr Unternehmen zu Weihnachten Geld an gemeinnützige Organisationen. Ist das bei Ihnen auch so? Dann informieren Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner mit einem netten Brief darüber. Stellen Sie den Spendenempfänger vor und verraten Sie, warum Sie gerade ihn ausgewählt haben. Das wirkt persönlicher und erhöht das Verständnis dafür, dass es keine Geschenke gibt. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch können Sie bei der Gelegenheit auch gleich wünschen. mehr...

        Sprachungetüme – wie gewöhne ich es dem Chef ab?

        Mancher Vorgesetzter pflegt eine Sprache nach dem Motto: Doppelt gemoppelt hält besser. Ein Brief soll nicht kopiert, sondern "abkopiert" werden. Ein Satz wird nicht ergänzt, sondern "dazuergänzt". Was in der gesprochenen Sprache nur lästig ist, hinterlässt in Briefen einen unprofessionellen und altmodischen Eindruck. Die Frage ist nur: Wie gewöhnen Sie Ihrem Chef solche Ausdrücke ab? mehr...

        Geschäftskorrespondenz

        Terminvereinbarung ganz persönlich

        Wann haben Sie das letzte Mal einen Termin auf dem Postweg vereinbart? In den meisten Fällen dürfte für solche Absprachen die E-Mail das Medium Ihrer Wahl sein – denn damit kommunizieren Sie schnell und unkompliziert. Allerdings gibt es auch Anlässe, bei denen andere Qualitäten gefragt sind. Steht beispielsweise ein wichtiges Planungsmeeting an? Oder wenden Sie sich an einen besonders einflussreichen Geschäftspartner? Dann unterstreichen Sie mit einem Brief die Bedeutung des Termins. Unsere Musterschreiben helfen Ihnen bei der Formulierung. Weitere Vorlagen finden Sie außerdem in unseren Downloads. Unser Tipp: Mit den Beispieltexten machen Sie natürlich auch in E-Mails eine gute Figur. mehr...

        Mahnwesen

        Verfassen Sie wirksame Zahlungserinnerungen

        Mit der Zahlungsmoral nimmt es mancher Kunde nicht so genau. Unternehmen müssen deshalb viel Arbeit investieren, um ausstehende Zahlungen einzutreiben. Wie hält es Ihr Chef mit dem Mahnwesen? Gibt es eine eigene Abteilung oder bleibt diese undankbare Aufgabe an Ihnen als Assistenz hängen? Wenn Sie selbst Zahlungserinnerungen verfassen, sollten Sie wissen, worauf es ankommt. Wichtig ist vor allem, dass Sie den richtigen Ton zum richtigen Zeitpunkt treffen: Fragen Sie in der ersten Mahnung freundlich nach. Erst mit dem zweiten Schreiben erhöhen Sie dann den Druck. In unserem Download finden Sie zusätzliche Tipps zur Rechnungsstellung. mehr...

        Umzugsmitteilungen

        Verkaufen Sie Ihren Standortwechsel positiv

        Ihr Unternehmen zieht in neue Geschäftsräume um? Und vielleicht freuen sich alle Kollegen schon seit Wochen auf die Veränderung? Ihre Geschäftspartner werden weniger begeistert sein. Für sie bringt die Adressänderung vor allem zusätzliche Arbeit: Sie müssen Ihre Daten im System aktualisieren und neue Adressaufkleber erstellen. Beugen Sie gegen Umzugsfrust vor. Lassen Sie die Kunden an Ihrer eigenen Vorfreude teilhaben und erläutern Sie alle Vorteile des Standortwechsels in einer Umzugsmitteilung. Am besten versüßen Sie Ihre Nachricht mit einem besonderen Extra und legen Etiketten mit der neuen Adresse bei. mehr...

        Nach Weihnachten

        Verschicken Sie Dankschreiben

        In der Weihnachtszeit haben nicht nur Weihnachtsmann, Nikolaus und Christkind viel zu schleppen, sondern auch der Postbote. Überall werden Festtags- und Neujahrsgrüße verschickt und Danke gesagt. Bestimmt haben sich auch bei Ihnen im Unternehmen die Karten und Briefe gehäuft. Und nach Weihnachten? Da hat der Briefträger wieder zu schleppen – diesmal die Dankschreiben. Sie wollen sich auch für die nette Post bedanken? Mit unseren Tipps gelingt Ihnen das leicht. mehr...

        Frohe Ostern

        Versenden Sie Ostergrüße an Geschäftspartner

        Auch wenn der Winter Sie noch fest im Griff hat: Der Frühling naht mit großen Schritten! Die Tage werden langsam wieder länger und bald recken die ersten Schneeglöckchen die Köpfe aus dem Boden. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, an Ostern zu denken – und an Ihre Kunden und Geschäftspartner. Wie wäre es in diesem Jahr einmal mit fröhlichen Grußkarten zum Frühjahrsfest? Das ist die perfekte Gelegenheit, Kontakte zu pflegen und Ihr Unternehmen in Erinnerung zu rufen. Machen Sie Ihrem Chef diesen Vorschlag! Mit den Musterschreiben aus unserem Download können Sie ihm gleich ein paar Ideen vorlegen. mehr...

        Einladungen beantworten

        Vier goldene Regeln für Ihre Absagen

        Eine Absage auf eine Einladung erhält keiner Ihrer Kunden gern. Aber mindestens genauso unangenehm ist ein solches Schreiben für Sie als Verfasserin. Im Namen Ihres Chefs müssen Sie die schlechte Nachricht positiv verpacken. Und vom richtigen Tonfall kann viel abhängen. Schließlich wollen Sie nicht, dass ein wichtiger Geschäftspartner enttäuscht das Weite sucht. Zur Empfängerfreundlichkeit gehört allerdings mehr als nur die Formulierung: Wichtig ist beispielsweise auch, dass Sie die Absage rechtzeitig verschicken. mehr...

        Vier-Augen-Prinzip: Wer unterschreibt wo? (Leserfrage)

        Auf jeden Geschäftsbrief gehört die Unterschrift Ihres Chefs. Klar, die steht am Ende des Textes. Aber wie muss ein Schreiben aussehen, das von mehr als einem Verantwortlichen abgesegnet wird? Diese Frage beschäftigt auch unsere Leserin Cornelia T. aus Mannheim: "In unserem Unternehmen gilt das Vier-Augen-Prinzip. Das heißt, wichtige Dokumente müssen immer von zwei Personen unterzeichnet werden. Gibt es eine Regel, die besagt, wo der Vorgesetzte unterschreiben muss?" mehr...

        Kunden-Korrespondenz

        Was tun bei unberechtigtem Skontoabzug?

        Kundenzufriedenheit ist für Ihr Unternehmen oberstes Gebot. Was aber, wenn ein Auftraggeber Ihnen vorgreift und die Sache selbst in die Hand nimmt – etwa, indem er von einem Rechnungsbetrag eigenmächtig einen Skonto abzieht? Dann müssen Sie reagieren und ihn in seine Schranken weisen. Sonst reißt der selbst verordnete Preisnachlass möglicherweise dauerhaft ein. Da Sie den Kunden aber nicht verlieren wollen, sollten Sie mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen. Machen Sie ihn mit einem freundlichen Brief auf seinen Irrtum aufmerksam. Als Zeichen Ihres guten Willens erlassen Sie ihm einmalig die Differenz. mehr...

        Rechtsfragen

        Welche Pflichtangaben gehören aufs Briefpapier?

        Ihre Firma hat kürzlich die Rechtsform gewechselt, ist also z. B. von einer KG zu einer GmbH geworden? Dann sollten Sie sich einmal genauer mit Ihren Briefbögen befassen und die Angaben zum Unternehmen kontrollieren. Sind alle geforderten Informationen korrekt enthalten? Für jede Rechtsform gelten andere Vorschriften und ein Verstoß dagegen kann teuer werden. Ein saftiges Bußgeld können Sie Ihrer Firma ersparen. Und wenn Sie schon einmal dabei sind, sehen Sie sich doch gleich noch die Angaben auf den Faxvordrucken und in geschäftlichen E-Mails an. Für diese gelten nämlich die gleichen Regeln. mehr...

        Persönliche Glückwünsche

        Wenn ein Kollege Silberhochzeit feiert

        Angebote, Absagen, Terminverschiebungen ... solche geschäftlichen Briefe sind für Sie natürlich Routine, die Sie fix fertiggestellt haben. Schwieriger wird es da häufig, wenn es um Briefe zu privaten Anlässen geht. Zum einen kommt das meist deutlich seltener vor, zum anderen gilt es hier, die oft kniffelige Gradwanderung zwischen Nähe und Distanz zu meistern. Wie beispielsweise verfassen Sie ein Schreiben zur Silberhochzeit eines Mitarbeiters? Die wichtigste Regel lautet: Sprechen Sie immer beide Eheleute an. Und mit einem Zitat finden Sie sicherlich den richtigen Einstieg. Orientieren Sie sich doch an unserem Musterbrief aus dem Download. mehr...

        Ihre Frage an sekretaria

        Wenn ein Kunde um Zahlungsaufschub bittet

        Aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Darüber muss sich auch ein Kunde klar sein, der bei Ihrem Unternehmen eine Stundung erwirken will. Mit einer solchen Vereinbarung wird die Zahlungsfrist verlängert. Ihr Chef sollte sich aber nur darauf einlassen, wenn Besserung – also eine Begleichung der Schuld in absehbarer Zeit – in Sicht ist. Der Vorgesetzte unserer Leserin Swantje N. aus Emden hat diese Hoffnung nicht. Er hat seine Sekretärin gebeten, eine Ablehnung einer Stundung zu verfassen. Das Musterschreiben in unserem Download bietet dafür eine Vorlage. Weisen Sie in Ihrem Brief auch darauf hin, dass weitere Aufträge bis zur vollständigen Zahlung eingefroren bleiben. mehr...

        Briefe für private Anlässe

        Wenn Nachwuchs kommt

        Na, das ist doch mal eine richtig schöne und gute Nachricht: Eine Kollegin oder ein Kollege erwartet Nachwuchs. Kein Wunder, dass Sie und die ganze Abteilung sich mitfreuen. Glückwünsche und vielleicht ein kleines Geschenk zur Geburt sind Pflicht. Und wenn es sich um eine Kollegin handelt, können Sie auch zum Abschied in den Mutterschutz einen Brief verfassen. Machen Sie bei allen Schreiben deutlich: "Kümmern Sie sich um Ihr Kind, wir sorgen für den Rest". mehr...

        Korrespondenz

        Wenn Sie um eine Teillieferung bitten müssen

        Das Lager ist leer gefegt, bald wird die Produktion zum Stillstand kommen. Doch auf den nächsten planmäßigen Nachschub muss Ihr Unternehmen noch einige Wochen warten. In dieser verzwickten Lage gibt es eine Person, auf die alle ihre Hoffnungen setzen: Sie. Denn Sie müssen den Hersteller des Rohmaterials schriftlich um eine vorgezogene Lieferung bitten. Aber nur Mut! Mit unserem Musterschreiben meistern Sie diese verantwortungsvolle Aufgabe mit links. Werben Sie um Verständnis: Schildern Sie dem Empfänger Ihres Briefs, wie wichtig die Lieferung für Ihr Unternehmen ist. Das Muster aus unserem Download zeigt, wie es geht. mehr...

        Geschäftskorrespondenz

        Wie reagieren Sie auf die Bitte um Rabatt?

        Der Kunde ist König – diese Devise gilt natürlich auch in Ihrem Unternehmen. Doch auch die Servicementalität hat ihre Grenzen und nicht immer sind die Wünsche von Kunden erfüllbar. Die Frage nach einem Rabatt ist zwar verständlich, dieser kann aber leider nicht jedes Mal gewährt werden. In einem solchen Fall haben Sie die undankbare Aufgabe, die Ablehnung zu übermitteln. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefordert. Schließlich wollen Sie den Kunden nicht verprellen. Seien Sie freundlich und bestimmt. Nennen Sie klare Gründe, versichern Sie aber auch, dass Ihrer Firma an der Fortsetzung der Geschäftsbeziehung gelegen ist. mehr...

        Schwierige Geschäftsbriefe

        Wie Sie eine Bestellung stornieren

        "Pacta sunt servanda" – Verträge sind einzuhalten. Diese einfache Regel gilt schon immer. Allerdings kann es auch schnell einmal dazu kommen, dass Sie einen erteilten Auftrag stornieren müssen. Womöglich ist bei Ihnen selbst ein Widerruf eingegangen oder die Bedarfsermittlung wurde nicht sorgfältig genug vorgenommen. Werden Sie sofort tätig, wenn absehbar ist, dass Ihr Unternehmen eine bestellte Ware oder eine Leistung doch nicht benötigt. Jeder Tag, der ab jetzt verstreicht, kann die Kosten unnötig in die Höhe treiben. In unserem Download finden Sie einen Musterbrief für einen Widerruf. mehr...

        Wie Sie mit Angebotsschreiben Eindruck machen

        Angebote zu verfassen gehört zur Routine in Sekretariaten. Wichtig ist, mit den Angebotsschreiben einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen, denn sie sind die Visitenkarte Ihrer Firma. Wie Sie dabei am besten vorgehen? Ganz einfach: Denken Sie an Ihren Start ins Berufsleben zurück! Ein Angebot ist nichts anderes als eine Bewerbung um einen Auftrag. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen schon beim ersten Kontakt als kompetenten Dienstleister und heben Sie sich mit einem professionellen Angebot von Konkurrenten ab - so haben Sie den Auftrag schon fast in der Tasche. Achten Sie darauf, modern und präzise zu formulieren - althergebrachte Floskeln haben hier nichts zu suchen. mehr...

        Moderne Korrespondenz

        Wie Sie mit den richtigen Worten mehr erreichen

        Moderne Geschäftsbriefe sind freundlich im Ton, klar im Inhalt und ansprechend in der Wortwahl. Wenn Sie auf diese drei Faktoren achten, liest der Empfänger Ihre Schreiben gern und aufmerksam. Während die beiden ersten Punkte bei jedem Brief selbstverständlich sind, lässt Ihnen Wortwahl viel gestalterische Freiheit – je nachdem, um welches Schreiben es sich handelt. Greifen Sie bei einer Werbeaussendung zu einer eher blumigen Sprache oder bevorzugen Sie auch hier Sachlichkeit in Ihren Formulierungen? Beides hat Vor- und Nachteile. Lesen Sie, worauf Sie bei verschiedenen Ausdrücken achten müssen. Dann wird Ihnen die Auswahl zwischen unterschiedlichen Varianten leicht fallen. mehr...

        Reden schreiben

        Wie Sie zur bestandenen Ausbildung gratulieren

        Endlich keine Berufsschule mehr! Endlich alle Prüfungen geschafft und endlich richtiges Geld verdienen! Wenn Ihre Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden, ist die Freue groß. Vielleicht will Ihr Chef zu diesem Anlass eine kleine Rede halten und den ehemaligen Azubis einen guten Start ins Berufsleben wünschen. Mit einer geschickt formulierten Ansprache erreichen Sie sogar noch mehr: Sagen Sie allen Mitarbeitern, die an der erfolgreichen Ausbildung ihren Anteil hatten, Dankeschön! Mit unserer Musterrede aus dem Download sind Sie auf einem guten Weg. mehr...

        Wie spreche ich Ämter korrekt an? (Leserfrage)

        An Ämter zu schreiben kann ganz schön kompliziert sein. Das beginnt nicht erst beim Behördendeutsch. Schon die Anrede will gekonnt sein, um den richtigen Ton zu treffen. Unsere Leserin Nina O. aus Pinneberg fragt: "Bei der täglichen Geschäftskorrespondenz habe ich viel mit Ämtern zu tun. Ich bin mir dann oft unsicher, wie ich die Anschrift und vor allem die Anrede formulieren und gestalten soll. Worauf muss ich besonders achten?" mehr...

        Trauerrede schreiben

        Würdigen Sie einen verstorbenen Mitarbeiter

        Die traurige Nachricht kommt oft überraschend: Ein langjähriger Mitarbeiter ist verstorben. Manchmal bitten die Hinterbliebenen dann den ehemaligen oder auch aktuellen Vorgesetzten darum, bei der Trauerfeier ein paar Wort zu sagen. Für Ihren Chef ist das eine zusätzliche Belastung – neben der persönlichen Betroffenheit. Unterstützen Sie ihn, indem Sie gemeinsam mit ihm die Rede vorbereiten. In unserer Trauerrede aus dem Download finden Sie angemessene Formulierungen. Und kümmern Sie sich um Organisatorisches: Bestellen Sie rechtzeitig ein Trauergesteck und schalten Sie im Namen der gesamten Belegschaft eine Traueranzeige. Auch hierfür finden Sie in unseren Download eine Musterformulierung. mehr...

      • DIN-Norm
    • Büroorganisation
        • Geschäftsreisen
          • Meetings & Besprechungen

                              © 2000 - 2016 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

                              • Folgen Sie uns auf: