Know-how Box

                        • Karriere und Weiterbildung
                          • Karrieretipps
                            • Kind und Karriere
                            • Rückkehr in den Job

                              Berufstätige Mütter – Schluss mit den Vorurteilen!

                              Erinnern Sie sich an diesen Werbespot? Eine junge Frau sitzt im Bewerbungsgespräch und berichtet stolz, dass sie erfolgreich ein Familienunternehmen führt. Die Bilder dazu zeigen sie nicht etwa am Handy, in Meetings oder auf Geschäftsreise – sondern bei der Hausarbeit. In diesem witzigen Film steckt viel Wahrheit: Als Mutter beweisen Sie sich tagtäglich als Managementprofi. Zeit, dass sich diese Erkenntnis endlich auch in der Arbeitswelt durchsetzt! Gehen Sie selbstbewusst ins Bewerbungsgespräch, wenn Sie in den Job zurückkehren oder sich beruflich umorientieren wollen! Sie befinden sich noch in der Familienpause? Dann nutzen Sie das E-Learning gezielt zur Weiterbildung. mehr...

                              Job und Familie

                              Das gilt, wenn Ihr Kind erkrankt

                              Das hat Ihnen am Montagmorgen gerade noch gefehlt: "Mama, ich hab Bauchweh" – Ihr Kind steht mit einem bemitleidenswerten Blick in der Tür. Statt zum Kindergarten und ins Büro führt Ihr Weg jetzt erst einmal zum Arzt. Ihr Kleines soll schließlich schnell wieder auf die Beine kommen! Aber wer soll sich in den nächsten Tagen um die Pflege kümmern? Kein Grund zur Panik. Für solche Situationen hat der Gesetzgeber vorgesorgt. Ihr Chef muss Sie von Ihrer Arbeit freistellen. Lohnfortzahlung erhalten Sie allerdings nicht in jedem Fall. Entscheidend ist dabei das Alter Ihres Kindes: bis zwölf Jahre unterstützt Sie Ihre Krankenkasse, erst danach springt Ihr Chef ein. mehr...

                              Kind und Karriere

                              Gut behütet: Eine Kinderbetreuung finden

                              Dieses Jahr kommt er, der Rechtsanspruch auf einen KiTa-Platz für die unter Dreijährigen. Aber schon jetzt ist klar, dass die angebotenen Plätze die Nachfrage nicht decken können. Wenn Sie nach Mutterschutz und Elternzeit wieder in den Beruf einsteigen wollen, müssen Sie sich also gegebenenfalls etwas einfallen lassen, um Ihre Kinder gut behütet zu wissen. Unser Tipp: Informieren Sie sich frühzeitig, welche Möglichkeiten es gibt. Denn hier ist es gut, einen "Plan B" in der Tasche zu haben, damit der Zeitpunkt für den Wiedereinstieg nicht gefährdet ist. mehr...

                              Hits for Kids - das macht Kindern in Herbst und Winter Spaß

                              "Mir ist soooo langweilig ..." Den Spruch kennt wohl jeder, der häufiger mit Kindern zu tun hat! Na - da kann dem kleinen "Quengelgeist" doch geholfen werden. Denn auch in Herbst und Winter können Sie viel mehr mit Ihrem Nachwuchs, mit Ihrem Patenkind, Ihren Nichten und Neffen unternehmen, als Sie vielleicht glauben. Zwar laden Regen und Schnee nicht unbedingt zu einer Fahrradtour ein. Aber auch im Haus und in der Wohnung gibt es zahllose Möglichkeiten, die Zeit sinnvoll zu verbringen. mehr...

                              Berufstätige Mütter

                              Job und Familie? Dank Homeoffice kein Problem!

                              Haben Sie Kinder, um die Sie sich neben dem Beruf kümmern müssen? Dann erscheint Ihnen das folgende Szenario vielleicht wie ein Wunschtraum: Morgens bringen Sie Ihre Kleinen in aller Ruhe in den Kindergarten, danach meiden Sie den morgendlichen Berufsverkehr und in Ihren Arbeitspausen gönnen Sie sich ein wenig Abwechslung beim Einkauf oder der Hausarbeit. Als SekretärIn oder AssistentIn unmöglich? Nicht unbedingt! Dank moderner Technik können Sie Ihre Arbeit auch aus dem Homeoffice erledigen. Sprechen Sie das Thema Telearbeit doch einmal bei Ihrem Chef an! In der Checkliste aus unserem Download erfährt er, an welche Dinge er bei der Einführung denken muss. mehr...

                              Kind und Karriere: Selbsttest "Wie gut schaffen Sie den Spagat?"

                              Einerseits ist da der Wunsch, möglichst viel Zeit mit der Familie und den Kindern zu verbringen – andererseits schlägt das Herz aber auch für die Arbeit! Kommt Ihnen diese Zwickmühle bekannt vor? Damit sind Sie nicht allein. Viele junge Eltern, gerade Mütter, stehen vor der Herausforderung, Kind und Karriere unter einen Hut zu bekommen. Wie gut schaffen Sie den Spagat? Unser kleiner Test gibt Ihnen erste Hinweise. Am wichtigsten ist unserer Meinung nach folgende Einsicht: Sie sind nicht allein. Nutzen Sie aktiv Ihr Netzwerk, Ihren Freundeskreis und Ihre Familie, um sich selbst zu entlasten. mehr...

                              Kind und Beruf

                              Schwanger – wie sagen Sie es Ihrem Chef?

                              Können Sie sich einen Grund vorstellen, warum sich jemand nicht mit Ihnen über Ihre Schwangerschaft freuen sollte? Ihr Chef wahrscheinlich schon. Auch wenn ihm Ihr Mutterglück persönlich sehr am Herzen liegt – als Arbeitgeber zählt für ihn, dass er für einige Zeit seine wichtigste Mitarbeiterin verliert. Er muss sich rechtzeitig Gedanken machen, wie er mit diesem Notstand umgeht. Weihen Sie ihn deshalb früh genug ein. Aber denken Sie daran: Um es ihm möglichst schonend beizubringen, sollten Sie den richtigen Zeitpunkt und die passenden Worte finden. Mit dem Muster für eine Schwangerschaftsmeldung aus unserem Download greifen Sie ihm bei den weiteren Schritten gleich etwas unter die Arme. mehr...

                              Arbeit und Familie

                              So bekommen Sie Kind und Karriere unter einen Hut

                              Die erbittert geführte Debatte rund um das Betreuungsgeld hat es in den letzten Monaten deutlich gezeigt: Die Frage, ob Mütter wieder arbeiten gehen sollen, ist heftig umstritten. Wenn Sie sich entschließen, nach Schwangerschaft und Mutterschutzzeit wieder in den Job zurückzukehren, müssen Sie sich mit einigen wichtigen Fragen auseinandersetzen. Wohin mit dem Kind? Wie organisiere ich meinen Job? Und wie die Familie? Je intensiver Sie sich im Vorfeld mit solchen Problemen beschäftigen, desto leichter wird die Umsetzung. Und: Sie sind nicht allein. Unsere Linkliste: Hilfe, Beratung und moralische Unterstützung für berufstätige Mütter verrät, wo Sie Unterstützung finden können. mehr...

                              Unterstützung für Familien

                              Wie lange bekommen Sie Elterngeld?

                              Die ersten Monate nach der Geburt ist die vielleicht wichtigste Zeit für Sie und Ihr Kind. Das sieht auch der Gesetzgeber so: Mit dem Elterngeld hat er vorgesorgt, damit Sie sich jetzt voll und ganz Ihrem Nachwuchs widmen können. Die Unterstützung erhalten Sie, wenn Sie gar nicht bzw. höchstens 30 Stunden in der Woche arbeiten. Insgesamt wird sie bis zu 14 Monate gezahlt. Die Dauer hängt davon ab, ob nur Sie allein oder auch Ihr Partner für eine Weile in Elternzeit gehen. Ob Sie die Beihilfe bekommen und wie Sie das Elterngeld berechnen, finden Sie mit unseren Downloads heraus. Außerdem verrät Ihnen eine Liste der zuständigen Stellen, wo Sie die Unterstützung beantragen können. mehr...

                            • Büroknigge
                              • Soft Skills
                                • Aus- und Weiterbildung
                                • Bewerbung
                                • Gehalt
                                • Fremdsprachen

                                © 2000 - 2016 sekretaria.de WEKA MEDIA GmbH & Co. KG

                                • Folgen Sie uns auf: